Analysieren Sie die Start- und Herunterfahrleistung von Windows

Die Geschwindigkeit scheint etwas zu sein, das Microsoft unter Windows 8 weiter verbessern will. Berichten zufolge wird insbesondere die Startleistung spürbar höher sein.

Obwohl ich nicht wirklich sagen kann, ob dies zutrifft oder nicht, da keine offiziellen Versionen des Betriebssystems verfügbar sind, kann ich Ihnen zeigen, wie Sie die Start- und Abschaltleistung Ihres Betriebssystems ohne Tools von Drittanbietern analysieren können.

Das Windows-Ereignissystem protokolliert viele Systemereignisse automatisch. Dies umfasst Installationen, Hardwarefehler und Ereignisse, die für die Diagnose eines Systems wichtig sind. Zwei dieser Werte, die standardmäßig automatisch aufgezeichnet werden, sind die Startleistung und die Abschaltleistung des Windows-Betriebssystems.

Die hier aufgezeichnete Zeit ist häufig genauer als die von Software von Drittanbietern wie z Soluto, BootRacer oder Boot-Timer.

Ereignisanzeige

Mit der Ereignisanzeige können Sie diese Leistungsindikatoren durchgehen. Starten Sie die Ereignisanzeige folgendermaßen:

  • Rufen Sie die Ausführungsbox mit dem Hotkey Windows-R auf und geben Sie ein eventvwr und drücken Sie die Eingabetaste.

Ereignisanzeige

Das Programm zeigt eine Baumstruktur in der linken Seitenleiste, den Inhalt des ausgewählten Ordners in der Mitte und Aktionen auf der rechten Seite. Ich schlage vor, Sie klicken auf die Schaltfläche zum Ausblenden der Aktion in der Symbolleiste, um den verfügbaren Platz für die beiden anderen Fenster zu vergrößern. Dies ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn Sie über einen Breitbildmonitor verfügen. Wenn Sie dies nicht tun, können Sie die Auflistung auf diese Weise verbessern.

Microsoft hat die Ereignisanzeige für Windows Vista erheblich geändert. Dies bedeutet, dass Windows XP-Benutzer ein anderes Layout als Vista oder Windows 7-Benutzer sehen.

Boot-Performance-Fenster

Die Ereignisse, die wir analysieren möchten, sind Ereignis 100 die die Startleistung protokolliert, und Ereignis 200 Hiermit wird die Abschaltleistung des Windows-Systems protokolliert.

Folgen Sie der Baumstruktur in den folgenden Ordner:

Anwendungs- und Dienstprotokoll> Microsoft> Windows> Diagnoseleistung> Betrieb

Windows XP-Benutzer können die Systemereignisse sortieren, um alle Ereignisse mit den Nummern 100 und 200 zu finden.

In der Ereignisliste sind Datum und Uhrzeit des Ereignisses, die Ereignisnummer und die Aufgabenkategorie aufgeführt. Wenn Sie auf ein Ereignis klicken, werden in der unteren Hälfte der Benutzeroberfläche detaillierte Informationen dazu angezeigt. Suchen Sie den Eintrag Boot Duration for Boot Performance-Ereignisse oder Shutdown Duration for Shutdown Performance-Ereignisse.

Startdauer

Teilen Sie die Zeit durch 1000, um die Start- oder Abschaltzeit in Sekunden zu erhalten. Der angegebene Wert ist in Millisekunden angegeben.

Was können Sie nun mit den Informationen tun? Sie können beispielsweise Optimierungen der Startleistung analysieren oder die Startzeit des Systems im Zeitverlauf analysieren. Ich persönlich verwende die Informationen gerne, um die Auswirkungen neu installierter Software auf die Systemstartzeit zu messen.

Was ist die Startdauer Ihres Computers?