Konfigurationsinspektor

Zuallererst Frohe Weihnachten euch allen. Config Inspector ist eine nette kleine Freeware-Anwendung für Windows-Betriebssysteme, die am besten als erweiterter Task-Manager beschrieben werden kann. Neben weiteren Informationen zu Anwendungen und Prozessen, die auf Ihrem System ausgeführt werden, werden wichtige Informationen zur Speicher- und CPU-Auslastung, zur Netzwerkauslastung und zu allgemeinen Windows-Informationen angezeigt.

Ein schönes praktisches Dienstprogramm, das nur mit 125K Reißverschluss ausgestattet ist. Einfach auspacken und ausführen, keine Installation erforderlich.

ConfigInspector: Die nächste Generation des Windows Task-Managers

Für den durchschnittlichen Benutzer kommt der Windows Task-Manager wahrscheinlich überhaupt nicht ins Spiel, obwohl dies nur eine Vermutung ist. Benutzer, die von mittleren bis zu fortgeschrittenen Fähigkeiten genauer und neugieriger sind, sind mit dem Task-Manager definitiv vertraut. Es dient unter anderem zur Steuerung der Anwendungsnutzung, der aktiven Prozessidentifizierung, der Beobachtung von Diensten und Leistung sowie der CPU-Auslastung. Über den Task-Manager kann der Benutzer Prozesse und Anwendungen beenden, die nicht erforderlich sind oder andere Anwendungen stören.

Konfigurationsinspektor Windows Freeware Utility Task Manager

ConfigInspector ist ein kostenloses Dienstprogramm, das die relevantesten Informationen zu Ihrem Betriebssystem anzeigt. Es ist wie der Task-Manager für Steroide. Für Benutzer, die den Windows Task-Manager regelmäßig verwenden, ist dies ein unverzichtbares Dienstprogramm. Es ist präziser als der Task-Manager und bietet mehr Funktionen. Sie haben jedoch immer noch die Kontrolle, die Sie normalerweise haben würden, wenn nicht sogar mehr. Die spezifischen Funktionen, die es gemäß den Spezifikationen bietet, sind wie folgt:

Zeigt eine Liste der Arbeitsanwendungen an.
Zeigt eine Liste der Arbeitsprozesse an;
Überwacht den Speicherstatus;
Überwacht die CPU- und Netzwerkauslastung;
Zeigt die vollständige Liste der CPU-Funktionen an.
Zeigt wichtige Windows-Betriebssystemparameter an.
Zeigt Windows-Netzwerkparameter an.
Zeigt den Festplattenstatus und Informationen an.
Zeigt Videokarteninformationen an.
Zeigt Soundkarteninformationen an.
ConfigInspector funktioniert nur unter Windows 2000 / XP / 2003.

Der letzte Teil ist interessant. „ConfigInspector funktioniert nur unter Windows 2000 / XP / 2003. Es funktioniert auch unter Windows 7. Möglicherweise liegt dies daran, dass viele XP-Anwendungen mit Windows 7 kompatibel sind. Auf der Download-Site wird die Vista-Kompatibilität nicht erwähnt. Laden Sie die kostenlose ZIP-Version über diesen Link herunter, um die Funktionen von ConfigInspector zu überprüfen.

Doppelklicken Sie auf die EXE-Datei, um sie zu extrahieren. ConfigInspector wird sofort ohne Installation geöffnet. Es handelt sich um ein eigenständiges Dienstprogramm, das bei Bedarf ein- und ausgeschaltet werden kann. Es ist jedoch vernünftig anzunehmen, dass der fortgeschrittene Benutzer es regelmäßig verwendet und möglicherweise den Windows Task-Manager beiseite lässt.
Hier ist zum Beispiel ein Screenshot des CPU-Nutzungsmonitors:

Konfigurationsinspektor

Es gibt eine konstante und unauslöschlich genaue Anzeige der CPU-Auslastung und der Kernel-Nutzung. Die Last wird durch die grüne Linie und der Kernel durch die rote Linie angezeigt. Sie werden jede Sekunde schnelle und kontinuierliche Schwankungen feststellen. Auf dieser CPU werden 12 Anwendungen gleichzeitig ausgeführt, daher ist es interessant, die Aktivität zu sehen.

Spezifische Aktivitäten können mit ConfigInspector für Anwendungen, Prozesse, CPU-Auslastung, Speicher, Netzwerkauslastung, CPU, Windows, Maschine, Anzeige, Medien, Netzwerk und IDE / Laufwerke identifiziert werden. All dies sind Registerkarten im Dienstprogramm, die bei Bedarf entsprechend bearbeitet werden können. Der folgende Screenshot zeigt die Registerkarte Speicher:

configinspector

Es ist bis auf die genaue Anzahl der Bytes sichtbar, wie der Speicher zugewiesen wird. Dies ist definitiv ein makelloses Diagnosewerkzeug. Wie bereits erwähnt, werden auf dem in der Demonstration verwendeten PC 12 Anwendungen ausgeführt, sodass viel Aktivität herrscht und zum Zeitpunkt des Screenshots nur 16% des physischen Speichers frei sind.

Mit diesem Dienstprogramm kann viel festgestellt und gesteuert werden, und es lohnt sich auf jeden Fall, eine Probefahrt zu machen. In Bezug auf den Speicher belegt es nur 125 KB, sodass nichts zu verlieren ist – nur viel zu sehen.