Microsoft Windows 10 Search Indexer-Diagnose

Microsoft hat kürzlich eine neue Anwendung für das Windows 10-Betriebssystem des Unternehmens veröffentlicht, mit der Administratoren Probleme mit der Windows-Suche beheben können.

Die Windows-Suche ist ein zentraler Bestandteil des Betriebssystems, da sie Benutzer beim Auffinden von Dateien unterstützt, z. Dokumente, Bilder oder ausführbare Dateien auf Geräten, auf denen das Betriebssystem ausgeführt wird.

Während die Suche die meiste Zeit und für die meisten Benutzer gut funktioniert, insbesondere wenn sie zum Suchen von Elementen verwendet wird, die standardmäßig indiziert sind, ist bekannt, dass sie manchmal Probleme und Probleme verursacht.

Microsoft hat die Suche in Windows 10 erheblich geändert. zuerst durch Zusammenführen mit Cortana, um den digitalen Assistenten zu pushen (was nicht gut funktionierte), dann durch Hinzufügen von Funktionen wie Websuche oder Top-Apps dazu das fand kaum jemand nützlich.

Einige Windows-Benutzer helfen sich selbst, indem sie Suchanwendungen von Drittanbietern installieren, z WizFile, Alles, oder FileSearchy um Dateien zu finden, die blitzschnell und ohne die Verzögerung sind, für die Windows Search bekannt ist.

Einige Benutzer, insbesondere in Unternehmensumgebungen, können diese Tools von Drittanbietern möglicherweise nicht verwenden. Microsoft hat kürzlich ein neues Diagnosetool für Windows 10 veröffentlicht, mit dem Probleme bei der Suchindizierung analysiert werden können.

https://www.ghacks.net/2017/06/07/everything Desktop Search Review /

Sie müssen lediglich die Anwendung aus dem Microsoft Store installieren und nach der Installation ausführen. Die App zeigt auf dem Startbildschirm Informationen an, die zur Behebung von Problemen bei der Suchindizierung auf dem Windows 10-Gerät hilfreich sein können.

Auf der Startseite werden sofort verschiedene Informationen zur Suchindizierung angezeigt, darunter die Anzahl der indizierten und ausstehenden Elemente, die Verwendung nach Typstatistiken (letzte Stunde, Tag und Woche verfügbar), der Status des Indexers und seine Version.

Interessanter als das ist wahrscheinlich die Liste der Optionen, die in der Seitenleiste angezeigt werden. Es gibt „Suche funktioniert nicht“, das Optionen zum Neustarten oder Zurücksetzen des Suchdienstes öffnet oder einen Fehler meldet, wenn dies nicht hilft. „Ist meine Datei indiziert“, um herauszufinden, ob eine bestimmte Datei von Windows Search indiziert wird, und “ Was wird indiziert? „Hier wird die Liste der eingeschlossenen und ausgeschlossenen Pfade angezeigt.

Der Leistungslink öffnet leistungsbezogene Informationen. Fortgeschrittene Benutzer können die Ressourcenverfolgung und Funktionsverfolgung von der Seite aus starten, Anwendungsprotokolle sammeln oder einen Fehler melden.

Last but not least gibt es auch „Suchwurzeln“, die die Stammebenen bereitstellen, in denen der Indexer startet, wenn er nach Änderungen oder neuen Dateien sucht.

Schlussworte

Die Indexerdiagnose kann Administratoren bei der Analyse von Problemen im Zusammenhang mit der Suchindizierung unterstützen. Einige der angebotenen Tools sind recht einfach, z. diejenigen, die den Dienst neu starten, während andere, z. zur Verwendung der Funktionsverfolgung wurden speziell für fortgeschrittene Benutzer entwickelt.

Normale Benutzer können es ebenfalls verwenden, z. Um herauszufinden, ob eine Datei ordnungsgemäß indiziert ist, besteht die einzige „echte“ Option zur Fehlerbehebung darin, den Suchdienst neu zu starten oder zurückzusetzen.

Jetzt du: Verwenden Sie die Windows-Suche?